Wer sind wir
Verlag Werlang
Einen andern Grund kann niemand legen ausser dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. 1 Kor. 3,11.

    Die Philosophie des Verlags Werlang beruht sich auf die Heilige Schrift (vom Alten und Neuen Testament). Unser Tun und Wirken hat seine Grundlage im Glauben an unseren Herr Gott und in der Gewissenheit das nur der Höchste uns leiten kann im Präsens und in der Zukunft. Wir glauben daran das unser Dasein von Gottes Segen abhängig. Deshalb bitten wir in Ehre das du, Herr der Welt und Geschichte uns leitest in unseren Werken mit unsere Kunden und der Gemeinde. "Nur die Gnade Gottes ist der Beweis für den Menschen und erklärt ihn fähig um Gutes zu tun durch den Glauben an Jesus Christus, Gottes Sohn, unseren Herrn und Retter." (Brauer, Pfarrer Richard Rudolf. Register der Geschichte. Santa Maria. Verlag Pallotti. 1967. Seite 7).

    Das Symbol des Verlags Werlang ist ein heiliges Bild in Bronze von Jesus Christus den gekreuzigten, Geschenk von Clara Klüsener Berger Gossmutter des Gründers des Verlags Werlang. Unsere Demütigkeit und Unterwerfung des Herrn und Retters, Jesus Christus es ist die Darstellung auf dem Wappen, auf dem der Name Verlag Werlang unter der Majestät des Kreuzes steht.

    Die genealogischen Studien richten sich nach den zehn Geboten, vom alten Testament: “Ehre deinen Vater und deine Mutter auf das du lange lebest in dem Lande das dir der Herr, dein Gott geben wird." (2. Mose 20,12).

    Trotzdem alles was wir bestätigen ist sicher das nur Gott allein der Richter ist, und nur er besitzt die Macht und die Ehre von dieser Welt und von der Ewigkeit.  “In eines Mannes Herzen sind viele Pläne; aber Zustande kommt der Ratschluss des Herrn.” (Sprüche 19, 21).

    Der Papst, Löwe XIII, in seiner (Enzyklika) ’’Encíclica DallAlto DellApostolico Seggio"  (Enzyklika) schreibt er; der Wohlstand der Völker und der Nationen kommt von Gott und seinem Segen. Wenn ein Volk es nicht annerkent das sein Wohlstand von Gott kommt und sich gegen Ihn stellt, und mit einem stolzen Herzen unseren Gott zu verstehen gibt das er ihn nicht braucht, dann wird sein Wohlstand nur ein Schein sein welcher verschwindet sobald es dem Herrn gefällt und ihn vor seinen Feinden als unverschämt erklärt.
_______________________________________

    Heilige Aldegundes wurde von dem Verlag Werlang adoptiert als Schützerin und katholische Beschützerin. Aldegundes oder Heilige Aldegundis, ist im Jahre 630 in Frankreich geboren; sie war die Gründerin und die Erste Äbtissin des Doppelten Klosters von Maubeuge im Jahre 661. Ihre unzähligen geistlichen Arbeiten haben sich schnell in Belgien, im Norden Frankreichs und im Rheinland verbreitet. Glieder von Familie Werlang haben mehrere Jahrhunderte dort gelebt.

    Die Heilige Aldegundis is heutzutage die Schutzherrin von Wiebelsheim, im Hunsrück, die Heimat von Jost Werlang. Durch den Bürgemeister von Stephan Doorn, erhielt er die Nachricht das alte Gasthaus Werlang (später wurde es Gasthaus Nick gennant). Dieses Gasthaus ist heutzutage eine Gemeinde Zentrale, das Bürgerhauses St Aldegundis.

    Der Evangelische Schutzherr des Verlags ist Pfarrer Richard Rudolf Brauer  gebürtig aus Osterode am Harz, in Deutschland. Er wurde nach Brasilien gesand im Jahre 1937 und wohnte in Agudo, ex-Kolonie Santo Ângelo, im Staat Rio Grande do Sul. Er war der gestige Führer von tausenden Menschen, denn seine Liebe und sein fester Glaube an Jesus Christus und zu Gott bleiben als wirkliche Beispiele für alle Christen. Wir finden viele Beispiele der nächsten Liebe besonders in seinen Werken als Treuer und gehorsamer Diener der Heiligen Schrift, in seinem Leben in Agudo (Rio Grande do Sul, Brasilien).

Botschaft: Der gute Hirte



Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Er weidet mich auf einer grünen Que und führet mich zum frischen Wasser.


Er erquicket meine Seele, er führet mich auf rechter Strasse um seines Namens Wille.


Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.


Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde, du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.


Guttes und Barmherzigkeit werde mir folgen und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.


Psalm 23, 1-6.
[Wer sind wir]  [Blog]  [Twitter]  [KSA]  [Stammfolgen]  [Kontakt]  [Links]
In Hoc Signo Vinces!
contador de visitas